Was ist das eigentlich: die Universalkirche?

Was ist das eigentlich: die Universalkirche?
Was ist das eigentlich: die Universalkirche?

Kritische Metareflexion einer postkonziliaren Debatte

Die postmoderne Hermeneutik der Differenz insistiert auf der radikalen Perspektivität aller Wahrheitsansprüche und erklärt in eins damit letztgültigen Sinn zu einer Welt und Geschichte transzendenten Größe. Nedumkallels kommentierende Analyse der vom Zweiten Vatikanischen Konzil angeregten Debatte wendet sich gegen alle Versuche, die Kirche als abstraktes Programm oder transzendente Idee zu begreifen und legt in einer Reflexion auf den Begriff der ‚Universalkirche’ ein Verständnis der Kirche als universales und eschatologisches Sakrament des Heils zugrunde. Nach einer Diskussion der nachkonziliaren ekklesiologischen Konzepte sowie der geistesgeschichtlichen Entwicklung geht die Arbeit in einem zweiten Schritt der kontrovers diskutierten Frage nach der Verhältnisbestimmung der Universalkirche zu den Ortskirchen nach. Im Anschluss an die christozentrische Ekklesiologie von Papst Benedikt XVI. wird dieser Ansatz schließlich im Hinblick auf aktuelle ekklesiologische Fragestellungen bewährt.

Autor:
Joseph Nedumkallel, Dr. theol., geboren 1973 in Pulpally/Kerala, Indien. Studium der Philosophie und Theologie in Bangalore; Priesterweihe für das Bistum Mananthavady 1997; Promotionsstudium in Bonn; Promotion in Theologie 2009.



252 Seiten.
15,3 x 23,3 cm. Broschur.
€ 30,00 (D) / CHF 49.50 / € 30,90 (A)
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
ISBN 978-3-429-03167-1

Auch als ebook erhältlich bei www.paperc.de:
ISBN 978-3-429-04560-9 / € 25,50

Reihe „Bonner Dogmatische Studien“, herausgegeben von Hans Jorissen, Karl-Heinz Menke und Michael Schulz, Band 46



Nedumkallel, JosephAlle Artikel von Nedumkallel, Joseph
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR