Volk Gottes

Volk Gottes
Volk Gottes

Entstehung, Rezeption und Aktualität einer ekklesiologischen Leitmetapher

Mit der ekklesiologischen Metapher „Volk Gottes“ läutet das II. Vatikanische Konzil für viele eine fundamentale Wende im Selbstverständnis der Katholischen Kirche ein. Die Studie erläutert die komplexe Entstehungsgeschichte der „Volk Gottes“-Notion. Ausgewählte Debatten („Demokratisierung der Kirche“, „Volk Gottes“ in der Befreiungstheologie und in der Verhältnisbestimmung von Israel und Kirche) illustrieren die kontroverse Rezeptionsgeschichte. Nach der aktuellen Bedeutung von „Volk Gottes“ fragt die Studie im Kontext der „communio“-Ekklesiologie und angesichts der derzeitigen kirchlichen Umbrüche. Zuletzt stellt sie das Kirchenverständnis von Papst Franziskus dar. Der Text versteht sich als Beitrag zu einer „integralen“ Ekklesiologie im Sinne des II. Vatikanums.

Autor:
Georg Bergner, Dr. theol., geboren 1977 in Hannover. Studium der Katholischen Theologie in Frankfurt, Rom und Bonn. 2006 Kaplan in Hamburg, 2009 Diözesanjugendpfarrer, 2011 Leiter der Pastoralen Dienststelle im Erzbistum Hamburg, 2014 Ständiger Vertreter des Diözesanadministrators, 2015 Promotionsstudium, 2017 Pfarrer.



580 Seiten

15,3 x 23,3 cm, gebunden
€ 58,00 (D) / € 59,70 (A)
ISBN 978-3-429-04414-5

Das eBook finden Sie in unserem Online-Shop als PDF und ePub:
ISBN 978-3-429-04946-1 / € 49,99 (PDF)
ISBN 978-3-429-06366-5 / € 49,99 (ePub)

Reihe: Bonner Dogmatische Studien, herausgegeben von Karl-Heinz Menke, Julia Knop und Magnus Lerch, Bd. 58

1. Auflage 2018



Bergner, GeorgAlle Artikel von Bergner, Georg
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR