Simon Fidati von Cascia OESA

Simon Fidati von Cascia OESA
Simon Fidati von Cascia OESA

Augustinissche Theologie und Philosophie im Mittelalter

Der Augustinereremit Simon Fidati von Cascia in Umbrien (ca. 1295–1348), ein Vertrauter des Franziskanerspiritualen Angelo Clareno, verfaßte zahlreiche moraltheologische Schriften und wirkte als Wanderprediger in Mittelitalien. Besonders in Florenz suchte die intellektuelle und politische Elite seinen Rat. Jedoch auch nördlich der Alpen fand sein Werk, vor allem der Evangelienkommentar De gestis domini salvatoris, weite Verbreitung.
Die Beiträge aus verschiedenen theologischen und philosophischen Blickwinkeln fokussieren sowohl die historische Persönlichkeit als auch das literarische Œuvre Simons, das teils in lateinischer Sprache, teils in italienischer Volkssprache vorliegt. Simons Quellenrezeption und Methodik werden ebenso thematisiert wie seine Bedeutung für die spätmittelalterliche Theologie und Pädagogik, seine Stellung innerhalb es Augustinerordens oder die Frage, warum dieser Mönch gerade auch bei Frauen hohes Ansehen genoß.

Herausgeber:
Carolin Oser-Grote, Dr. phil., geboren 1965, ist Bibliothekarin und Mitglied des Augustinus-Instituts der Deutschen Augustiner in Würzburg sowie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg.

Andreas Grote, Dr. phil., geboren 1965, ist Leitender Wissenschaftlicher Redaktor des Augustinus-Lexikons, eines Langzeitprojektes der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz sowie Mitarbeiter beim Zentrum für Augustinus-Forschung an der Universität Würzburg.



476 Seiten,
15,5 x 22,5 cm, Broschur
€ 35,00 (D) / € 36,00 (A)
ISBN 978-3-429-04169-4

„Cassiciacum“ Forschungen über Augustinus und den Augustinerorden, Band 52



Oser-Grote, Carolin M./Grote, Andreas E. J. (Hg.)Alle Artikel von Oser-Grote, Carolin M./Grote, Andreas E. J. (Hg.)
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR