Schreiben ist Totenerweckung

Schreiben ist Totenerweckung
Schreiben ist Totenerweckung

Theologie und Literatur

Theologie und Literatur

Zum Buch:
1984 trafen sich in Tübingen Schriftsteller, Theologen und Literaturwissenschaftler, um auf Einladung von Walter Jens, Hans Küng und Karl-Josef Kuschel den Stand des Dialogs zwischen Theologie und Literatur zu reflektieren. Das Treffen wurde zur Initialzündung für intensive Forschung auf diesem Gebiet.

20 Jahre später luden Erich Garhammer (Würzburg) und Georg Langenhorst (Nürnberg-Erlangen) zum internationalen, interdisziplinären und ökumenischen
Kongreß "Theologie und Literatur" nach Würzburg ein, um Bilanz zu ziehen und die Linien nach vorne zu verlängern. Das Treffen wurde ein Höhepunkt im
Gespräch zwischen beiden Disziplinen.

Der hier vorliegende Kongreßband beinhaltet die Referate und Berichte aus den Workshops und versucht eine erste Bilanz. Damit ist er ein Standardwerk im
Dialogfeld von Theologie und Literatur.

Herausgeber:
Erich Garhammer, Dr. theol., geb. 1951, Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Universität Würzburg. Er ist Schriftleiter der Zeitschrift „Lebendige Seelsorge“ und Mitherausgeber der Reihe „Studien zur Theologie und Praxis der Seelsorge“.

Georg Langenhorst ist Professor für Didaktik des Katholischen Religionsunterrichts/Religionspädagogik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Augsburg. Sein Forschungs- und Publikationsschwerpunkt ist der Dialog von Theologie und Literatur.



191 Seiten
14 x 22,5 cm. Broschur.
€ 19,80 (D) / CHF 34.80 / € 20,40 (A)
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
ISBN 978-3-429-02692-9



Garhammer / Langenhorst (Hrsg.)Alle Artikel von Garhammer / Langenhorst (Hrsg.)
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR