nachtstill geplündert

nachtstill geplündert
nachtstill geplündert

Gedichte aus drei Jahrzehnten

Es sind „Dichterinnen und Dichter, die für das eigentlich Unaussprechliche nach Worten suchen. Wenn Menschen an existentielle Grenzen stoßen, beginnt auch die Sprache zu stammeln und zu stolpern. 

Maria Anna Leenen lässt in ihren Gedichten solche Erfahrungen anklingen, die den  Menschen über sich selbst hinaus weisen. Sie streckt sich aus nach dem Geheimnis  des Lebens, das zugleich ganz nah im  Menschen wohnt.“ (Andreas Knapp)


Auge in Auge

Auge in Auge mit der Stille
spüre ich die Erwartung
lockend
komm
meine Schöne wage
erste Schritte ins Dunkel 
tastend stürze ich 
Hände voll Sehnsucht 
ins armvolle Nichts

Autorin:
Maria Anna Leenen, geboren 1956 in Osnabrück, lebt seit 22 Jahren als Diözesaneremitin im Bistum Osnabrück. Sie arbeitet seit 1994 als freie Autorin. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Bereich Spiritualität, Theologie und Umwelt. Zahlreiche Buchpublikationen und Veröffentlichungen. Sie schreibt zu Themen des eremitischen Lebens heute.

www.maria-anna-leenen.de
www.eremiten-in-deutschland.de



Mit einem Vorwort von Andreas Knapp

96 Seiten,
11,5 × 21 cm, Broschur
€ 12,80 (D) / € 13,20 (A)
ISBN 978-3-429-03981-3

1. Auflage 2016



Leenen, Maria AnnaAlle Artikel von Leenen, Maria Anna
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR