Miserere mei, Deus

Miserere mei, Deus
Miserere mei, Deus

Psalm 51 in Bibel und Liturgie, in Musik und Literatur

Psalm 51, neben Ps 130 der bekannteste der sieben Bußpsalmen, kommt nicht nur in der biblischen Tradition, sondern auch in der jüdischen Auslegung, in der Patristik und im Mittelalter, in der Liturgie der Kirchen und in der Musik eine herausragende Bedeutung zu.

Die Literatur zumal der Moderne setzt sich mit ihm auseinander und problematisiert das ausgeprägte Sündenbewusstsein des Psalms.

Psalm 51 ist ein außergewöhnliches biblisches Gebet. Es wird König David in den Mund gelegt, der nach Ehebruch und Mord einen Weg der Umkehr geht: „Erbarme dich meiner, o Gott!“. Schonungslos spricht der Beter des Psalms von der Neigung des Menschen zum Bösen, glaubensvoll gibt er sich zugleich dem barmherzigen Gott anheim, von dem er eine radikale Erneuerung des menschlichen Herzens erwartet.

Herausgeber:
Dominik Helms, Dr., geboren 1982, Lektor für Hebräisch, wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaft, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Augsburg
Franz Körndle, Prof. Dr., geboren 1958, Prof. für Musikwissenschaft, Leopold-Mozart-Zentrum, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universität Augsburg
Franz Sedlmeier, Prof. Dr., geboren 1954, Ordinarius für Alttestamentliche Wissenschaft, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Augsburg.



568 Seiten mit zahlreichen SW- und Farbbildern,
16 × 24 cm, gebunden

€ 49,00 (D) / CHF 63.10 / € 50,40 (A)
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
ISBN 978-3-429-03852-6

1. Auflage 2015



Helms, Dominik/Körndle, Franz/Sedlmeier, Franz (Hg.)Alle Artikel von Helms, Dominik/Körndle, Franz/Sedlmeier, Franz (Hg.)
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR