Lectura super quattuor libros Sententiarum 20.2

Lectura super quattuor libros Sententiarum 20.2
Lectura super quattuor libros Sententiarum 20.2

Johannes Hiltalingen von Basel († 1392) gehört zu den prägenden Gestalten des Augustiner-Eremitenordens: sowohl kirchenpolitisch aufgrund seiner Ernennung zum Ordensgeneral durch Papst Clemens VII. im Abendländischen Schisma als auch wissenschaftlich durch seinen in Paris verfassten Sentenzenkommentar.

Erstmals legt Venício Marcolino die nur handschriftlich überlieferte Lectura – gleichsam eine Enzyklopädie der Theologie des 14. Jahrhunderts mit großer Wirkungsgeschichte – in einer kritischen Gesamtausgabe vor. Das Werk des Basler Theologen wird somit für den Diskurs der Geistesgeschichte des späten Mittelalters, darunter für die Augustinus-Rezeption, fruchtbar gemacht.

Der zweite Band der Edition umfasst die Quaestiones 4-35. Ausführliche Indices erleichtern das Auffinden der entsprechenden Textstellen.

Herausgeber:
Venício Marcolino, Dr. theol., geboren 1936, war Professor für Dogmatik an der Katholischen Universität Lissabon und Leiter eines Teilprojekts beim Tübinger Sonderforschungsbereich „Spätmittelalter und Reformation“.

Mitherausgeberinnen:
Monica Brînzei, Dr. phil., geboren 1979, ist Leiterin des Projekts erc-thesis n° 313339 (Theology, Education, School Institution and Scholars-network) am Institut de Recherche et d’Histoire des Textes (CNRS) in Paris.
Carolin Oser-Grote, Dr. phil., geboren 1965, ist Leiterin und Geschäftsführerin der Bibliotheca Augustiniana – Forschungsbibliothek der Deutschen Augustiner (BADA) in Würzburg.

Venício Marcolino (Editor)
Monica Brînzei & Carolin Oser-Grote (Cooperantes)

Tomus II. SUPER PRIMUM LIBRUM
Quaest. 4-35

434 Seiten
15,5 x 22,5 cm. Broschur
€ 42,00 (D) / € 43,20 (A)
ISBN 978-3-429-04201-1

Cassiciacum. Forschungen über Augustinus und den Augustinerorden. Supplementband 20.2

1. Auflage 2017



de Basilea OESA, IohannisAlle Artikel von de Basilea OESA, Iohannis
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR