Landesherrschaft und Konfession

Landesherrschaft und Konfession
Landesherrschaft und Konfession

Nach dem Band „Fürstbischof Julius Echter – verehrt, verflucht, verkannt“ (QFW 75) erschließt dieses Werk (QFW 76) im ersten Teil mit dem Thema „Julius Echter und die Stadt Würzburg“ seine Bedeutung für die Haupt- und Residenzstadt Würzburg in administrativer, sozialer, religiöser und kunstgeschichtlicher Hinsicht.

Die Beiträge des zweiten Teiles „Julius Echter und seine Zeit“ beleuchten zentrale Facetten seiner Persönlichkeit und seines Wirkens. Sie erhellen, vor welchen Herausforderungen sich ein geistlicher Fürst der Frühneuzeit sah. Der Blick auf seinen evangelischen Zeitgenossen und Konkurrenten Markgraf Georg Friedrich d. Ä. von Ansbach und Kulmbach verdeutlicht, wie sehr der Zusammenhang von Landesherrschaft und Konfession Franken in dieser Epoche prägte.

Herausgeber:
Wolfgang Weiß, geboren 1957, Dr. theol., M.A., Universitätsprofessor an der Katholisch-Theologischen Fakultät Würzburg.

Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (reg. 1573-1617) und seine Zeit

390 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen.
15,3 x 22,6 cm. Gebunden.
€ 39,00 (D) / € 40,10 (A)
Mitgliederpreis: € 28,00 (D) / € 28,80 (A)
ISBN 978-3-429-04448-0

Reihe „Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg“ Band 76

1. Auflage 2018



Weiß, Wolfgang (Hrsg.)Alle Artikel von Weiß, Wolfgang (Hrsg.)
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR