Gottesdienst als Ritual

Gottesdienst als Ritual
Gottesdienst als Ritual

Entdeckung, Kritik und Neukonzeption des Ritualbegriffs in der evangelischen Liturgik

Rituale prägen unser persönliches Leben in sämtlichen familiären, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Kontexten. Auch der evangelische Gottesdienst wird seit den 1970er-Jahren als „Ritual“ bezeichnet. Doch was ist ein Ritual? Dieser Frage geht Richard Graupner in seinem Buch nach. In der evangelischen Liturgik wird der Begriff oft mit Worten wie Heimat, Sicherheit und Vertrautheit verbunden. Besonders innerhalb der sogenannten „Ritual Studies“ hat sich ein Ritualbegriff etabliert, der das kritische Potenzial dieser Handlungen bewusstmacht und dabei auch die kognitiven Prozesse der Handelnden einbezieht. Allerdings hat die evangelische Liturgik diese Verschiebung bisher kaum beachtet. Sie scheint aber nicht zuletzt geeignet, die traditionelle Entgegensetzung von Liturgie und Predigt zu überwinden. Hier setzt Richard Graupner an und fragt, was der Ritualbegriff zum Verstehen, aber auch zum Gestalten des Gottesdienstes beitragen kann?

Autor:
Richard Graupner ist Pfarrer in Großkarolinenfeld und Kunstbeauftragter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern für München und Oberbayern.

512 Seiten.
14,5 x 22,0 cm, Broschur.
€ 75,00 (D) / € 77,10 (A)
Fortsetzungspreis € 67,50 (D) / € 69,40 (A)
ISBN 978-3-429-05442-7

Evangelisch-katholische Studien zu Gottesdienst und Predigt, Band 5
Koproduktion mit Verlag Vandenhoeck & Ruprecht

1. Auflage 2019



Graupner, RichardAlle Artikel von Graupner, Richard
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR