Gott als Vater im Jeremiabuch

Gott als Vater im Jeremiabuch
Gott als Vater im Jeremiabuch

Eine exegetische Analyse

Das Jeremiabuch ist das längste Buch des AT. Ein bisher wenig beachtetes Thema der teilweise sehr schwierigen Texte des Buches ist die Vaterschaft Gottes, das in den vielen Unheilstexten oftmals untergegangen ist und keine Relevanz gefunden hat. Die Autorin gibt nun genau diesem Thema mit einer synchronen Analyse Raum und belegt, dass gerade in den schwierigen Zeiten der Geschichte des Volkes Israel sich Gott als Vater offenbart. Die vier ausgewählten Stellen (Jer 3,1–5; 3,19–4,2; Jer 31,7–14; Jer 31,15–22) belegen nicht nur durch den Begriff „Vater“ das Wirken bzw. Dasein Gottes als Vater, sondern stellen darüber hinaus noch weitere Aspekte des Bildes in den Vordergrund (z. B. Löser/Erlöser; Hirte für „mein Volk“; Gastgeber). Der Ausblick in das biblische Umfeld und einige Momente des Vaterbildes in der Gesellschaft von heute unterstreichen die theologische Bedeutung und Aktualität des Themas.

Autorin:
Nicole Katrin Rüttgers studierte katholische Theologie in Bonn und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Sie absolvierte ein Lizentiat am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom und an der Jerusalemer École Biblique in Bibelwissenschaften und promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

X, 277 Seiten
15,3 x 23,3 cm. Broschur
€ 30,00 (D) / € 30,90 (A)
ISBN 978-3-429-04474-9 (Print)

Das eBook finden sie in unserem Online-Shop als PDF:
978-3-429-04973-7 / € 25,99 (PDF)

Reihe „Forschung zur Bibel“, herausgegeben von Georg Fischer und Thomas Söding, Band 136

1. Auflage 2019



Rüttgers, Nicole KatrinAlle Artikel von Rüttgers, Nicole Katrin
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR