Glaube und Zweifel

Glaube und Zweifel
Glaube und Zweifel

Das Dilemma des Menschseins

Glaube und Zweifel wurden theologisch lange Zeit als sich ausschließende Gegensätze betrachtet. Dahinter steht die Auffassung des Glaubens im Sinne eines Für-wahr-Haltens. Glaube ist aber ein existentieller Akt, der zum Menschen als solchem immer schon dazu gehört. Damit gewinnt der Zweifel aber auch eine positive Bedeutung, bewahrt er den Menschen doch letztlich davor, fundamentalistisch und fanatisch zu werden. Es gilt somit, dieses „Dilemma des Menschseins“ (J. Ratzinger) auszuhalten.

Das ist Thema der vier Beiträge des Bandes. Werner Schüßler verdeutlicht es anhand des Glaubensverständnisses von Karl Jaspers, Peter Wust und Paul Tillich. Hans-Georg Gradl zeigt, dass auch im Neuen Testament der Zweifel vorkommt: bei den Jüngern, bei Paulus, bei Thomas. Johannes Schelhas führt aus, wie sehr der Zweifel den christlichen Glauben sowohl anstachelt als auch lähmt. Und Mirijam Schaeidt geht der Frage nach, welche Rolle Zweifel im spirituellen Leben spielen.


Autoren:
Hans-Georg Gradl, Dr. theol. habil., ist Professor für Exegese des Neuen Testaments an der Theologischen Fakultät Trier.
Sr. Mirijam Schaeidt OSB, ist Priorin im Benediktinerinnen-Kloster Bethanien in Trier.
Johannes Schelhas, Dr. theol. habil., ist Professor für Dogmatik an der Theologischen Fakultät Trier.
Werner Schüßler, Dr. phil. habil., Dr. theol., ist Professor für Philosophie an der Theologischen Fakultät Trier.



160 Seiten,
12 × 20 cm, Broschur
€ 14,90 (D) / € 15,40 (A)
ISBN 978-3-429-03969-1

Das eBook finden Sie in unserem Online-Shop als PDF und ePub:
ISBN 978-3-429-04874-7 / € 12,99 (PDF)
ISBN 978-3-429-06293-4 / € 12,99 (ePub)

1. Auflage 2016



Gradl, Hans-Georg/Schaeidt, Mirijam/Schelhas, Johannes/Schüßler, WernerAlle Artikel von Gradl, Hans-Georg/Schaeidt, Mirijam/Schelhas, Johannes/Schüßler, Werner
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR