Der Schoppenfetzer und der Tod des Nachtwächters

Der Schoppenfetzer und der Tod des Nachtwächters
Der Schoppenfetzer und der Tod des Nachtwächters

Erich Rottmann zweiter Fall

Während Rottmann fast automatisch seine Beobach­tun­gen machte, drehten die Männer die Leiche auf den Rücken. Das Gesicht, obwohl durch das Blut ent­­stellt, kam ihm bekannt vor. Es handelte sich einwand­­frei um Dr. Gregor Meusser, den ehemaligen Direktor des Main­­frän­ki­schen Museums auf der Festung Ma­­rien­­berg, den Würzburgern besser be­kannt als Würz­­burger Nacht­wächter: eine von Meusser erfundene Figur, die aus dem Reigen der touri­sti­schen Attraktionen der Stadt nicht mehr wegzudenken war. Täglich führte Meusser, bewaffnet mit Spieß und Laterne, in der Rolle des Würzburger Nachtwächters große Besucher­grup­pen durch die abendliche Altstadt und er­klärte ihnen in un­ter­fränkischem Dialekt, garniert mit historischen Epi­soden und Schnor­ren, die Sehens­würdig­keiten.
Jetzt war der Nachtwächter tot – und Erich Rottmann, pen­sionierter Kommis­sar und Weinlieb­haber, einer mysteriösen Geschichte auf der Spur.

Autor:
Günter Huth, geboren 1949, war Rechtspfleger von Beruf und ist Autor zahlreicher Jugend- und Sachbücher. Mit der Regional-Krimi-Reihe „Der Schoppenfetzer“ begeistert er seit Jahren seine Leser. Darüberhinaus zeigt er mit seinen Mainfranken-Thrillern, dass er auch mit spannungsgeladenen und härteren Stoffen fesseln kann.

167 Seiten
12 x 19 cm, Taschenbuch
€ 9,90 (D) / € 10,20 (A)
ISBN 978-3-429-04484-8

Das eBook finden Sie in unserem Online-Shop als PDF und ePub:
ISBN 978-3-429-04985-0 / € 8,99 (PDF)
ISBN 978-3-429-06395-5 / € 8,99 (ePub)

8. Auflage 2018



Huth, GünterAlle Artikel von Huth, Günter
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR