Bischof Matthias Ehrenfried und das Dritte Reich

Bischof Matthias Ehrenfried und das Dritte Reich
Bischof Matthias Ehrenfried und das Dritte Reich

Die Diözese Würzburg gedenkt in diesem Jahr des 50. Todestages von Bischof Matthias Ehrenfried.

Er leitete knapp 25 Jahre die Diözese Würzburg. Seine Regierungszeit fiel zur Hälfte mit der Herrschaft des Nationalsozialismus zusammen. Den Gläubigen ist er als unermüdlicher Seelsorger, insbesondere aber als mutiger Bekennerbischof in Erinnerung geblieben, dessen Haltung gegenüber dem Nationalsozialismus weit über die Diözese hinaus Beachtung fand. Die in diesem Buch geschilderten Fakten werfen Licht auf eine dunkle Zeit und insbesondere auf einen treuen Zeugen und tapferen Kämpfer für das Gottesreich.

Licht fällt auch auf die vielen, die treu zum Bischof und seinem Programm standen; etliche von ihnen haben dabei Freiheit und Leben riskiert.

Die Neuauflage, die anläßlich des 50. Todestages von Bischof Mattthias Ehrenfried erscheint, wurde durch ein Geleitwort von Bischof Paul-Werner Scheele und ein Nachwort von Professor Klaus Wittstadt ergänzt.

5. Auflage, ergänzt durch ein Geleitwort von Paul-Werner Scheele und ein Nachwort von Klaus Wittstadt.

116 Seiten mit 12 Abbildungen
14 x 20,5 cm. Broschur.
€ 14,80 (D) / CHF 27.00 / € 15,30 (A)
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
ISBN 978-3-429-02064-4



Domarus, MaxAlle Artikel von Domarus, Max
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR