Aufbruch zur „verbeulten Kirche“

Aufbruch zur „verbeulten Kirche“
Aufbruch zur „verbeulten Kirche“

Die Ekklesiologie von Papst Franziskus

Die Reform der Kirche spielt eine große Rolle im Pontifikat von Papst Franziskus. Die Auseinandersetzung mit diesem Projekt erschöpft sich bislang jedoch v.a. in Stellungnahmen zu einzelnen Zitaten und Reaktionen des Papstes oder es wird sogar versucht, bei ihm selbst Theologie und Pastoral gegeneinander auszuspielen. Dass dies dem Pontifikat in keiner Weise gerecht wird, zeigt Stefan Scheingraber mit seiner systematischen, auch Engführungen und Paradoxien aufzeigenden Darstellung der Ekklesiologie von Papst Franziskus. Dazu analysiert er vor allem relevante Passagen des Apostolischen Schreibens Evangelii Gaudium wie auch verschiedene Ansprachen und Pressekonferenzen und bezieht auch die für diese Ekklesiologie wichtigen Vorgaben mit ein: das Schreiben Evangelii Nuntiandi von Papst Paul VI. und das Dokument von Aparecida der lateinamerikanischen Bischofskonferenz. Ein wichtiger Beitrag zur gegenwärtigen Diskussion über die Zukunft der Kirche.

Autor:
Stefan Scheingraber, PD Dr. med., M. theol., geboren 1968; freiberuflicher Arzt und Theologe; vor seinem Theologiestudium Chefarzt am Krankenhaus Cham; Dozent für Notfallmedizin und medizinische Ethik; freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Hermeneutik und Exegese des Neuen Testaments an der Universität Regensburg.

176 Seiten
14 x 22,5 cm. Broschur
€ 16,90 (D) / € 17,40 (A)
ISBN 978-3-429-05370-3

1. Auflage 2019



Scheingraber, StefanAlle Artikel von Scheingraber, Stefan
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR