Geschichtlichkeit als religiöses Existenzial

Geschichtlichkeit als religiöses Existenzial
Geschichtlichkeit als religiöses Existenzial

Gedenkschrift für Franz Dünzl (1960–2018)

Fast 20 Jahre lang prägte Franz Dünzl als Professor für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie (2001–2018) die Theologie in Würzburg.

Ausgehend von der Inkarnation Gottes war es für ihn von zentraler Bedeutung, die Geschichtlichkeit des christlichen Glaubens als religiöses Existential zu beleuchten und für heute fruchtbar zu machen. Indem man seinem eigenen Geschichtsbild Tiefenschärfe verleiht, geschichtliche Entwicklungen aus ihren jeweiligen Bedingungen versteht und die so gewonnenen Erkenntnisse mit der Gegenwart in Beziehung setzt, dadurch wird Geschichte lebendig und erfahrbar – so wie auch das Erbe des ‚theologischen Programms‘ von Franz Dünzl.

Ausgewählte Beiträge aus beinahe 30 Jahren akademischer Wissenschaft sind in diesem Band zusammengetragen und thematisch geordnet, so dass sich ein Bild davon abzeichnet, wie Franz Dünzl Theologie und Geschichtswissenschaft verstanden, gelehrt und gelebt hat.

Herausgeber:
Michael Bußer, M.A., Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie Würzburg.


Daniel Greb, Dr. theol., Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie Würzburg.


Johannes Pfeiff, Dr. theol., Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, christliche Archäologie und Patrologie Würzburg.


460 Seiten mit 3 Farbseiten
14 x 22,5 cm. Broschur
€ 29,00 (D) / € 29,90 (A)
ISBN 978-3-429-05534-9


Reihe: Würzburger Theologie, Band 17


1. Auflage 2020



Bußer, Michael / Greb, Daniel / Pfeiff, Johannes (Hg.)Alle Artikel von Bußer, Michael / Greb, Daniel / Pfeiff, Johannes (Hg.)
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR