Für eine Kultur der Anerkennung

Für eine Kultur der Anerkennung
Für eine Kultur der Anerkennung

Wir leben in einer Zeit der harten Kämpfe um Anerkennung. Nicht nur im Zuge der großen Migration stellt sich die Frage nach Anerkennung und Abgrenzung neu. Auch in der Rede von den „Abgehängten“ in unserer Gesellschaft klingt die prekär gewordene Verteilung von Anerkennung an.

Die vorliegende Arbeit stellt vor diesem Hintergrund die verschiedenen sozialphilosophischen, psychoanalytischen und theologischen Konzepte einer Anerkennungstheorie vor. Ihr gemeinsamer Nenner: Sie alle verstehen den Menschen als ein Beziehungswesen, das von Anfang an abhängig ist vom Anerkannt-Werden. Entsprechend ist Nicht-Anerkennung eine Hauptursache von Konflikten – familiärer wie gesellschaftlicher Art. Zur Förderung einer Kultur der Anerkennung könnte dabei der Religion eine entscheidende Bedeutung zukommen – je nachdem, ob sie eine anerkennungsförderliche Funktion übernimmt oder eine, die Abgrenzungen verschärft.

Autor:
Stefan Seidel, geboren 1978, ist Theologe und Psychologe. Er ist Leitender Redakteur der Wochenzeitung „Der Sonntag“ und Autor mehrerer Essay- und Anthologiebeiträge. Er lebt in Leipzig.

Beiträge und Hemmnisse der Religion

224 Seiten
12 x 20 cm. Broschur
16,90 (D) / € 17,40 (A)
ISBN 978-3-429-04440-4

Das eBook finden Sie in unserem Online-Shop als PDF und ePub:
ISBN 978-3-429-04963-8 / € 13,99 (PDF)

ISBN 978-3-429-06383-2 / € 13,99 (ePub)

1. Auflage 2018

Stefan Seidel im Gespräch mit Christiane Florin
im Deutschlandfunk 4. Juni 2018



Seidel, StefanAlle Artikel von Seidel, Stefan
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR