Die Peripherie

Die Peripherie
Die Peripherie

Ort der Krise und des Aufbruchs für die Kirche

Von Beginn seines Pontifikats an hat Papst Franziskus dem Thema der Peripherie, der Lage der Menschen in den Vorstädten, denen am Rande, seine besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Kurz vor seiner Wahl hatte er davon gesprochen, dass die Kirche gerufen ist, aus sich selbst herauszugehen und sich in die Peripherie zu begeben: nicht nur im geografischen, sondern auch im existentiellen Sinn – dorthin, wo das Geheimnis der Sünde wohnt, das Leid, die Ungerechtigkeit, die Unwissenheit, dorthin, wo die Geringschätzung des Religiösen Regel ist und wo die ganze Armut zu finden ist. Dieses Buch macht sich auf den Weg in die Peripherie, in die konkrete und in die metaphorische, und stellt die Frage nach dem tiefen Sinn der derzeitigen Krise der Kirche, und es fragt nach dem Weg der Hoffnung, der möglich ist und der der christlichen Botschaft eine neue, zentrale Bedeutung geben kann.

Autor:
Andrea Riccardi ist Professor für Zeitgeschichte an der Universität Rom III und seit 2015 Präsident der Società Dante Alighieri. Er ist Gründer der Gemeinschaft Sant’Egidio, einer Laienbewegung, die sich in mehr als 70 Ländern für die Weitergabe des Evangeliums, den Dienst an den Armen und für den Frieden einsetzt.



Aus dem Italienischen übersetzt von Bernardin Schellenberger

196 Seiten,
12 × 20 cm, Broschur
€ 14,90 (D) / € 15,40 (A)
ISBN 978-3-429-04321-6

1. Auflage 2017



Riccardi, AndreaAlle Artikel von Riccardi, Andrea
 
 
 
Warenkorb
0 Artikel:0,00 EUR